Herzlich Willkommen auf der Homepage

 

der Katholischen Kirchengemeinde

 

St. Otto Pasewalk

Christkönigssonntag


Königinnen und Könige wirken heute wie ein Überbleibsel aus vergangenen Zeiten: Zwar in den Boulevard- Medien mit Skandälchen als Dauergäste vertreten, doch politisch ohne Bedeutung. Da scheint das Fest, mit dem das Kirchenjahr zu Ende geht, überholt und nostalgisch zu sein. Doch hinter dem Christkönigsfest steckt mehr als eine Ode an die Monarchie.


Die Betonung von Jesus als König und Herrscher mag auf den ersten Blick nicht mehr in unsere Zeit passen. Papst Pius XI. führte das Fest 1925 zum Andenken an das 1600- jährige Jubiläum des Konzils von Nizäa (325) ein. Dieses hatte den Glauben an Jesus Christus als Gott und Mensch formuliert. Beide Wesensmerkmale wurden als gleichwertig festgelegt. Somit erinnert das letzte Fest im Kirchenjahr an einen erbitterten Streit unter den ersten Christen: War Jesus ein Mensch? War er Gott? Oder gar ein Zwischenwesen? Am Konzil wurde also die Gottheit Jesu definiert. Er ist wesensgleich beides: Gott und Mensch. Alle theologischen Strömungen, die sich einseitig für die Göttlichkeit oder das Menschschein entschieden, wurden exkommuniziert. Das Anliegen, dem Glauben an Jesus als König ein eigenes Fest zu widmen, war jedoch nicht nur spirituell und theologisch motiviert: Die europäischen Monarchien waren zusammengebrochen, der 1. Weltkrieg hatte Europa erschüttert. Als Gegenpol sollte das Christkönigsfest der Gedanke an das ewige und unzerstörbare Königtum Christi und Reich Gottes unterstreichen.


Am Christkönigfest feiert die Kirche Christus als «König der Schöpfung». Seine Art der Herrschaft steht im krassen Gegensatz zu menschlichen Machtvorstellungen. Seine Herrschaft kommt ohne Prunk und Reichtum aus. Im christlichen Glauben ist Jesus aber auch der messianische König der König, der sein Volk aus jeder Form von Unterdrückung und Fremdbestimmung befreien soll. So kann der Christkönigssonntag eine Gelegenheit sein, sich Gedanken darüber zu machen, von welchen Zwängen und Fremdbestimmungen das eigene Leben beeinflusst wird.


Seit 1969 wird das Christkönigs- Fest am Sonntag vor dem 1. Advent begangen, zuvor wurde es am letzten Oktobersonntag gefeiert. So ist Christkönig für das Kirchenjahr sozusagen das, was für den weltlichen Kalender Silvester darstellt.